Support? Kostenlos!
Bei uns wird Service groß geschrieben. Daher steht Ihnen von Mo.-Fr. 09:00-18:00 unser kostenloser Support zu Verfügung - egal ob per Email oder Telefon. Selbstverständlich beraten wir Sie auch bei individuellen Fragen schnell und kompetent.


---------------------------------------------


 

Server? Perfekt!
Unsere Hochleistungsserver verwalten jeweils nur wenige Präsenzen und werden laufend aufgerüstet. Dadurch beugen wir Überlastungen vor und können eine geringe Serverlast garantieren. Selbstverständlich führen wir täglich Backups durch und setzen umfangreiche Sicherheitssysteme ein - dafür stehen wir mit unserem  Namen.

 Ab sofort über 200 Domainendungen über uns registrierbar!


!!!   Wir bauen derzeit unsere Homepage für Sie um  !!!


!!!   Aktion   !!!

Webspace 1500MB

Mailspace 500MB

1 MySql Datenbank

Traffic unlimitiert


um nur 63,00 Euro/ jährlich

Domainnamen inklusive :
.at


gültig von 1.1.2022 - 31.12.2022
Angebot Webserverpaket (gültig nur bei Neuanmeldungen)

Aktuelle Störungsmeldungen:

Derzeit keine Störung bekannt.

Achtung: MySQL 3 bzw. 4 wird nicht mehr unterstützt!


Beachten Sie bitte:

Anfang Februar 2019 werden MySQL 3 bzw. MySQL 4 Datenbanken in Ihrem PHPMyAdmin nicht mehr aufgeführt werden, jedoch weiterhin für Sie erreichbar sein werden. Ende März 2019 werden die Datenbanken dieser Version jedoch nicht mehr erreichbar sein.



Wir bringen das Weinviertel ins Www


last update 23.05.2021-08:31
wichtige Informationen und Serverpfade

Anbindung:
Unsere Server sind über den Level3 - Hochleistungsbackbone mit mehr als 15 Gbit/s angebunden. Dadurch greifen wir auf eines der weltweit größten und schnellsten Netze zurück, was für Sie höchste Geschwindigkeit und Performance bedeutet. Dank redundanter Anbindungen sind Sie besonders gut vor Ausfällen geschützt - unser Netzanbieter garantiert eine Verfügbarkeit von 99,9%.

 


Support

0664/ 1845403

oder per Mail an

office@virtualspace.org

bei Zahlungsformalitäten



buchhaltung@virtualspace.org




zum Webmail

 


Warum Webhosting?
Wenn Sie Ihr Unternehmen im Internet präsentieren möchten benötigen Sie neben der Domain (die Internet-Adresse) auch einen Internet-Server von dem diese Daten abgerufen werden können. Grundsätzlich ist das Prinzip mit der Ablage von Texten einer Textverarbeitung auf einem PC vergleichbar. Für die Erstellung von Internet-Seiten verwenden Sie ein spezielles Format, genannt “HTML”.

Prüfen Sie doch gleich, ob Ihr Name im Internet schon vergeben ist! Suchen Sie sich einen Domainnamen, welcher bei Ihren Kunden und Interessenten zur Umgangssprache gehört oder an Ihre Dienstleistung bzw. Ihr Verkaufsprodukt erinnert. So kann man sich viel einfacher Ihre Internet-Adresse merken



Alle angegebenen Preise beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer von derzeit 20%
Virtualspace Newsletter 




 

Eine Domain als Geschenk?

Möchten Sie jemandem "seinen" Namen als Domain zum Geburtstag oder zu
Weihnachten schenken? Auch hier empfehlen wir, darauf zu achten, dass nicht der Schenker, sondern von Anfang an der Beschenkte als Inhaber der Domain eingetragen wird.

Damit ergibt sich aber das "Ärgernis", dass die Rechnung für die Registrierung und die Registrierungsbestätigung gleich an den Beschenkten
versandt werden. Mit einem Geschenk und einer Überraschung hat das ganze
dann natürlich nicht mehr viel zu tun...

Wir empfehlen folgende Vorgehensweise: Registrieren Sie die zu verschenkende
Domain ganz normal auf Ihren Namen. Später, also nach der Überraschung,
können Sie die Domain dann einfach auf den Beschenkten übertragen, d.h. der Beschenkte wird als neuer Inhaber eingetragen.

Wenn Sie die Domain auf den Beschenkten übertragen haben, sind Sie aus juristischer Sicht wieder "auf der sicheren Seite".


Mit Domainnamen spekulieren

Sichern Sie sich Ihre Domain bevor es zu spät ist.
Die Domain germanstrip.de wird in einem Internet-Auktionshaus für 70.000,- Ats angeboten, billigflugreisen.com bringt es gar auf 175.000,- Ats. Und richtig gute Namen, die kurz und präzise sind, wechseln bisweilen zu noch höheren Preisen den Besitzer - den Rekord hält business.com, das im Dezember 1999 gar 7.5 Millionen Dollar einbrachte. Für viele Unternehmen und Privatleute wird dies wohl in Zukunft der einzige Weg sein, um doch noch zu einer bereits verloren geglaubten Wunschdomain zu kommen. Natürlich kommt das - vor allem wenn das amerikanische Preisniveau bei Domains hier Einzug hält - für Käufer ziemlich teuer - aber alle Domainspekulaten, die in der Hoffnung auf fette Gewinne massenweise Domains gehortet haben, wird das freuen.

Warum der eigene Domain-Name so wichtig ist - und kostenloser Webspace nichts bringt ...

Daß es mittlerweile unzählige Anbieter gibt, die es erlauben, kostenlos Webseiten auf deren Server abzulegen, hat sich herumgesprochen. Wer Kunde etwa bei einem der großen Zugangsprovider wie A-Online ist, darf auf deren Server auch ohne zusätzliche Kosten eigene Webseiten ablegen. Daneben gibt es noch viele andere Möglichkeiten, kostenlos Webseiten abzulegen.

Doch soll man diese Angebote annehmen und dabei Geld sparen oder lieber gleich zu einem kostenpflichtigen Anbieter gehen, dafür aber seinen eigenen Domain-Namen führen? Es gibt hier keine eindeutige Antwort, sondern Vor- und Nachteile. Letztendlich entscheidet der geplante Einsatz der Webseiten, ob man ein Angebot der kostenlosen Site-Hoster annimmt oder lieber gleich zum professionellen, aber kostenpflichtigen Webspace-Provider geht. Hier einige Vor- und Nachteile:


PRO

  • gut zum Üben für Anfänger ... Neulinge können so ohne Kosten den Umgang mit FTP und weiteren technischen Details üben
  • es entstehen keine Kosten für das Site-Hosting
  • es kann noch experimentiert werden, z.B. können bereits konkrete Inhalte eingestellt werden, ohne das man sich auf (Marken-Namen u.ä. festlegt.


CONTRA

  • ein unprofessioneller Eindruck haftet immer an, egal ob bei Postings in Listen, Newsgroups oder Werbung in Offline-Medien
  • meist ist keine CGI-Nutzung erlaubt. Das Nutzen und Ablegen eigener CGI-Skripte ist jedoch sehr wichtig, um eine attraktive und interaktive Webpräsenz zu schaffen
  • mittlerweile ist eine eigene Domain sehr günstig, das Kostenargument wird damit hinfällig
  • langes und schlecht merkbares Unterverzeichnis ... statt eines gut merkbaren Namens wie "www.IhrName.at" erhalten Sie eine lange Adresse wie z.B. "www.kostenloser-anbieter.at/Webseiten/nutzer/IhrName"
  • kein einheitlicher Auftritt im Sinn der Corporate identity. Eine eigene Domain mit dem eigenen (Marken-)namen trägt mehr zu einem ganzheitlichen Unternehmensauftritt bei ... auch die E-Mail-Adressen sind hiervon betroffen, da sie sich mit einer eigenen Domain nicht vom Adressformat der URL unterscheiden (also z.B. HansMustermann@IhrName.at)
  • gerade auch online ist das Bemühen um Branding, d.h. Aufbau eines Markennamens (hier: Ihre Webpräsenz) wichtig und wird durch das Führen einer kostenlosen Adresse erschwert, wenn nicht unmöglich
  • potentielle Sponsoren und Werbepartner der Site werden abgeschreckt
  • falls später die Webpräsenz doch eine eigene Domain erhält, ist dies mit einer langwierigen und problematischen Umstellung verbunden, da bereits Links auf die alte Adresse bestehen,  Visitenkarten gedruckt wurden usw.
  • oft langsamer Server durch Überlastung, oft Attacken von Hackern auf solche Server
  • mittlerweile sind einige Suchmaschinen dazu übergegangen, Seiten, die von bekannten kostenlosen Diensten gehostet werden, nicht oder nicht mit der gleichen Relevanz zu indexieren
  • manche manuell erstellte Such- und Branchenverzeichnisse nehmen Seiten nur auf, sofern sie unter einer eigenen Domain liegen
  • oft keine detaillierten Zugriffsstatistiken möglich, dies ist schlecht für eine Erfolgsbewertung und Site-Optimierung, erschwert damit das Internet-Marketing ...
  • meist müssen lästige Werbeeinblendungen als Gegenleistung für das kostenlose Angebot in Kauf genommen werden
  • bei Pleite des Anbieters sind die Seiten und alle darauf verweisende Links verloren, lange Bemühungen können damit zunichte gemacht werden
  • Umsonst Server sind meist langsam.


FAZIT ...
Möchte man der Tante in den USA einen leichten Zugriff auf die Fotos des letzten Familienfestes ermöglichen oder sein Hobby einer breiten Öffentlichkeit präsentieren, mögen kostenlos geführte Webseiten in einem Unterverzeichnis genügen; für diejenigen jedoch, die im Internet ernsthaft Geschäfte betreiben wollen, ist eine kostenlose Site bei einem der vielen Anbieter gänzlich ungeeignet. Neben vielen anderen Nachteilen haftet diesen Adressen unweigerlich ein Billigimage an, damit werden u.U. auch potentielle Werbepartner und Sponsoren abgeschreckt. Nachdem beim Site-Hosting in letzter Zeit ein massiver Preisverfall eingesetzt hat, ist auch das Kostenargument hinfällig.